1954 erfüllte sich der 27 jährige Albert Schröer seinen Traum. Eine eigene Gärtnerei. Mit tatkräftiger Unterstützung seiner späteren Ehefrau Irene, entstanden ein Gewächshaus, Arbeitsraum, Heizraum und Frühbeete. Die Freilandflächen wurden mit Gemüse und Erdbeeren bestellt. Am Anfang gab es nur Wenige, die der Gärtnerei eine Chance gaben, aber Sie wurden mit guter Ware und Qualität überzeugt. Das Wohnhaus wurde 1957 fertig gestellt und noch im selben Jahr geheiratet. 1959 kam Sohn Norbert zur Welt. Danach wurde der Familienbetrieb vergrößert. Es folgten mehrere Gewächshäuser. Ein fester Kundenstamm erfreute sich der selbst erzeugten Produkte und Blumen- arangements. Kranzbinderei und Friedhofsgärtnerei erweiterten die Dienstleistungen. 1974 baute Albert Schröer sein letztes Gewächshaus. Er starb 1978, viel zu früh. Sohn Norbert hatte 1976 gerade die Gärtnerprüfung mit Auszeichnung bestanden und die Leitung des Betriebes übernommen. 1981 kam Ehefrau Ulrike als Floristin dazu. Es folgten mehrere Umbauten und Erweiterungen. 1984, 1990, 1993 und 2000. Mittlerweile konnten feste Mitarbeiter eingestellt werden. Neben dem gärtnerischen Erwerb, vergrößerte sich das Schnittblumenangebot, geschmückte Topfpflanzen, bepflanzte Schalen und Körbe wurden angeboten. Trocken- und Hochzeitsfloristik durften auch nicht fehlen. Alles Florale in Szene gesetzt. Die dritte Generation besteht auch schon. Tochter Carina ist seit 2007 nach bestandener Floristenausbildung mit im Betrieb. Auch Sohn Dennis bewährt sich in der Freizeit im Betrieb. Seniorin Irene mischt auch noch mit, wenn es mal eng wird. Ein Betrieb der mit Lust und Leidenschaft seinen Weg gefunden hat.

 

 

 1959



1962



1965


1966



1974



1988

 
2014